top of page

Verliebt ins Laufen: Wie das Runners High deine Stimmung und Motivation pusht

Du bist ein Läufer und hast schon vom Runners High gehört, aber weißt nicht genau, was es ist? Nun, es ist ein neuartiges Gefühl, das man erreicht, wenn man läuft. Es kann als ein Hochgefühl beschrieben werden, das durch das Freisetzen von Endorphinen und Endocannabinoiden im Körper verursacht wird. Es ist ein Zustand, in dem man sich glücklich und motiviert fühlt und der als Flow bezeichnet wird. In diesem Newsletter findest du Tipps, wie du das Runners High erleben kannst und wie es dein Gehirn und deinen Körper beeinflusst. Lass dich von diesem Gefühl begeistern und werde ein echter Runner!



Runners High

1. Warum das Laufen glücklich macht


Laufen ist nicht nur ein Sport, sondern auch eine Leidenschaft. Es gibt kaum etwas Besseres als das Gefühl, nach einem anstrengenden Lauf den Zustand des runners high zu erreichen. Das Erleben dieses Hochgefühls ist für viele Läufer der Grund, warum sie immer wieder ihre Laufschuhe schnüren und Kilometer um Kilometer zurücklegen. Das Glücksgefühl wird durch die Ausschüttung von Endorphinen und Endocannabinoiden im Körper ausgelöst und sorgt dafür, dass man sich wie auf Wolken fühlt. Dieser Zustand des flow kann dazu beitragen, negative Gedanken und Stress abzubauen und das Gehirn in einen positiven Zustand zu versetzen. Menschen, die regelmäßig laufen und das runners high erleben, berichten oft von einem gesteigerten Selbstbewusstsein und einer verbesserten Stimmung im Alltag. Wenn du also noch nicht verliebt ins Laufen bist, solltest du es unbedingt ausprobieren! In unserem Newsletter findest du Tipps zum Training und zur Steigerung deiner Ausdauer – damit auch du bald das Läuferhoch erleben kannst.


2. Die Wirkung des Runners High auf deine Stimmung


Wenn du schon einmal das Runners High erlebt hast, weißt du, dass es ein unglaubliches Gefühl ist. Dieses Hochgefühl, das viele Läufer erreichen können, ist kein Mythos - es gibt tatsächlich eine wissenschaftliche Erklärung dafür. Endocannabinoide und Endorphine werden im Körper freigesetzt, wenn du läufst und dein Gehirn in einen Zustand des Flows versetzt wird. Das Glücksgefühl und die Euphorie, die viele Menschen beim Laufen empfinden, sind daher nicht nur Einbildung oder Zufall. Es ist ein chemisches Phänomen im Körper! Wenn du mehr Tipps darüber wissen möchtest, wie du dieses Gefühl des Runners High intensiver erleben kannst oder wie du dein Training anpassen musst um öfter in den Genuss dieses besonderen Zustands zu kommen empfehlen wir dir unseren Newsletter zu abonnieren. Außerdem solltest Du dich mit anderen Läufern vernetzen um Erfahrungen auszutauschen und Dich gegenseitig zu inspirieren!


3. Wie das Runners High deine Motivation steigert


Wenn du das Runners High erlebst, wirst du ein Gefühl der Euphorie und des Glücks erfahren. Dieser Zustand tritt auf, wenn Endorphine und Endocannabinoide im Körper freigesetzt werden. Diese Botenstoffe interagieren mit deinem Gehirn und können dazu führen, dass du dich in einem flow-ähnlichen Zustand befindest. Das Hochgefühl kann deine Motivation beim Laufen steigern und dir helfen, dein Training zu verbessern. Viele Läufer berichten davon, dass sie nach dem Erreichen des Runners Highs länger laufen können und sich energiegeladener fühlen. Wenn du Tipps zum Erleben dieses Gefühls suchst, solltest du versuchen, deine Trainingsintensität zu erhöhen oder neue Routen auszuprobieren. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder Läufer das Runners High erlebt - es hängt von individuellen Faktoren ab wie der körperlichen Fitness oder der mentalen Einstellung zum Sport. Aber wenn du es einmal erlebt hast, wirst du verstehen, warum so viele Menschen süchtig danach sind!


4. So entsteht das Runners High im Körper


Im Körper entsteht das Runners High durch die Ausschüttung von Endorphinen und endocannabinoiden Substanzen. Diese Botenstoffe werden während des Laufens im Gehirn freigesetzt und erzeugen ein Gefühl des Glücks und Hochgefühls. Das Erleben dieses Zustands kann von Läufer zu Läufer unterschiedlich sein, aber viele beschreiben es als einen Zustand des Flow, in dem sie sich völlig auf das Laufen konzentrieren und ihre Umgebung vergessen. Dieses Gefühl kann motivierend sein und dazu führen, dass Menschen regelmäßig laufen gehen, um dieses läuferhoch zu erreichen. Wenn du dich für den Sport begeisterst und mehr Tipps zum intensiveren Erleben des runners high erfahren möchtest, abonniere unseren Newsletter oder tausche dich mit anderen Läufern aus, um Inspiration zu finden.


5. Tipps für ein intensiveres Erleben des Runners Highs beim Laufen


Wenn du schon einmal das Runners High beim Laufen erlebt hast, weißt du, dass es ein unglaubliches Gefühl ist. Der Körper fühlt sich leicht an und der Geist ist klar und fokussiert. Aber wie kannst du dieses Hochgefühl noch intensiver erleben? Hier sind fünf Tipps für Läufer, die das Runners High erreichen und noch tiefer in den Zustand des Flows eintauchen möchten: 1. Finde deine ideale Geschwindigkeit: Jeder Läufer hat eine individuelle Geschwindigkeit, bei der er am besten laufen kann. Wenn du diese findest und dich auf deinen Atmen konzentrierst, wirst du schneller in den Zustand des Runners Highs gelangen. 2. Laufe regelmäßig: Je öfter du läufst, desto wahrscheinlicher ist es, dass dein Körper endocannabinoide produziert - die Chemikalien im Gehirn, die für das Runners High verantwortlich sind. 3. Wähle eine schöne Strecke: Eine abwechslungsreiche Umgebung hilft dir dabei, dich zu entspannen und deinen Geist von negativen Gedanken zu befreien. 4. Konzentriere dich auf deine Technik: Wenn du dich darauf konzentrierst, richtig zu atmen und deine Schritte bewusst auszuführen, wirst du einen besseren Kontakt mit deinem Körper herstellen können. 5. Vermeide Ablenkungen: Versuche während des Laufens nicht abgelenkt zu werden - keine Musik oder Gespräche - sondern höre nur auf deinen eigenen Atemrhythmus. Durch diese Tipps wirst du in der Lage sein, das Runners High intensiver zu erleben und noch tiefer in den Zustand des Flows einzutauchen. Es ist ein Gefühl, dass du als Läufer unbedingt einmal erlebt haben solltest!


6. Wie du dein Training anpasst, um öfter in den Genuss des Runners High zu kommen


Um öfter in den Genuss des Runners Highs zu kommen, gibt es einige Tipps, die du bei deinem Training berücksichtigen kannst. Zum Beispiel solltest du regelmäßig laufen gehen, um deinen Körper daran zu gewöhnen und das Erleben des Runners Highs zu erleichtern. Auch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Schlaf sind wichtig für ein intensiveres Gefühl beim Laufen. Um einen Zustand des Flows zu erreichen, ist es ratsam, zunächst langsam anzufangen und dann allmählich das Tempo zu steigern. So gelingt es dir besser, dich auf dein Körpergefühl einzulassen und den Hochgefühl beim Laufen zu genießen. Ein weiterer Tipp ist es, nicht immer dieselbe Strecke oder dasselbe Terrain zu wählen – Abwechslung motiviert und kann dazu beitragen, dass du das runners high häufiger erlebst. Wenn du dich an diese Tipps hältst und regelmäßig läufst, wirst du schon bald merken wie sich dein Körper auf deine Bedürfnisse einstellt und dir öfters diesen unbeschreiblichen Glückszustand schenkt!


7. Das runners high als natürlicher Schmerzkiller und Stressabbau-Methode


Das runners high ist nicht nur ein Gefühl des Glücks und Hochgefühls, sondern kann auch als natürlicher Schmerzkiller und Stressabbau-Methode dienen. Wenn du das runners high erreichst, aktivierst du Endocannabinoide und Endorphine in deinem Körper, die dir helfen können, Schmerzen zu lindern und Stress abzubauen. Dieser Zustand des Flows wird durch eine erhöhte Aktivität im Gehirn ausgelöst, was dazu führt, dass sich viele Läuferinnen und Läufer danach entspannter und glücklicher fühlen. Es kann jedoch schwierig sein, das Erleben dieses Zustands zu intensivieren. Hier sind einige Tipps: Versuche deine Trainingsintensität langsam zu steigern, um den Körper auf das Laufen vorzubereiten; konzentriere dich auf deine Atmung oder Musik während dem Laufen; laufe an einem Ort mit schöner Aussicht oder Natur; setze dir kleine Ziele während des Laufens; vermeide negativen Selbstgespräche über dein Training oder dein Können. Das runners high hat auch positive Auswirkungen auf andere Bereiche deines Lebens wie z.B.: gesteigertes Selbstvertrauen oder verbesserte Konzentration. Wenn du dich mit anderen Läufern austauschst oder Erfahrungsberichte liest, kannst du dich inspirieren lassen und motiviert bleiben. Abonniere unseren Newsletter für weitere Tipps rund um den Sport!


8. Erfahrungen von Läufern mit dem runners high teilen - Gemeinschaft und Inspiration finden


Wenn man das Runners High einmal erlebt hat, will man es immer wieder erreichen. Es ist ein unglaubliches Gefühl von Glück und Hochgefühl, das sich im Körper ausbreitet. Viele Läufer sehnen sich danach und versuchen verschiedene Tipps und Techniken anzuwenden, um den Zustand zu erreichen. Doch es gibt noch einen anderen Aspekt des Runners Highs: die gemeinschaftliche Erfahrung und Inspiration durch andere Läufer. Indem man seine Erfahrungen mit dem runners high teilt, kann man anderen helfen, dieses Gefühl zu erleben oder sogar intensiver zu erleben. In Online-Foren oder in Laufgruppen finden Menschen zusammen, um ihre Geschichten und Tipps auszutauschen und sich gegenseitig zu motivieren. Der Austausch von Informationen darüber, wie das Gehirn Endocannabinoide und Endorphine freisetzt, um den Flow-Zustand beim Laufen zu erreichen, kann auch dazu beitragen, dass mehr Menschen dieses Gefühl erleben können. Durch die Gemeinschaft von gleichgesinnten Läufern wird nicht nur die Motivation gesteigert sondern auch der Spaß am Sport erhöht. Es ist erstaunlich zu sehen wie das runners high nicht nur auf das Laufen beschränkt bleibt sondern auch andere Bereiche des Lebens beeinflussen kann - sei es bei der Arbeit oder im privaten Bereich. Wenn du deine eigenen Erfahrungen teilst oder dich mit anderen austauschst , kannst du Teil einer wachsenden Community werden und dein läuferisches Erlebnis bereichern!


9.Wie sich das runners high auch auf andere Bereiche deines Lebens auswirken kann


Wenn du regelmäßig läufst, kennst du das runners high - dieses Gefühl des Hochgefühls und Glücks, das sich während des Laufens im Körper ausbreitet. Aber wusstest du auch, dass sich dieses Gefühl auf andere Bereiche deines Lebens auswirken kann? Das liegt daran, dass das runners high durch die Ausschüttung von Endocannabinoiden und Endorphinen im Gehirn entsteht. Diese Botenstoffe lösen ein angenehmes Gefühl aus und können nicht nur beim Sport erreicht werden. Wenn du zum Beispiel in einem Flow-Zustand arbeitest oder eine Aufgabe erfolgreich abschließt, kannst du ähnliche Glücksgefühle erleben wie beim runners high. Indem du dein Gehirn darauf trainierst, diese Zustände zu erreichen und zu erleben, kannst du insgesamt glücklicher und zufriedener sein. Also probiere es doch einmal aus: Setze dir Ziele in anderen Bereichen deines Lebens und arbeite gezielt darauf hin, sie zu erreichen. Belohne dich selbst für Erfolge und achte bewusster auf Momente des Glücksgefühls im Alltag - so kannst auch du vom runners high profitieren!



Hattest du schon mal das Runners High

  • Ja

  • Nein






42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page