top of page

Die besten Übungen gegen Schienbeinkantensyndrom!

Wer kennt es nicht, das Schienbeinkantensyndrom. Viele von uns haben damit schon zu kämpfen gehabt und wissen, wie unangenehm es sein kann. Jede Bewegung ist plötzlich schmerzhaft und die einfachsten Dinge des Alltags werden zur Qual. Wenn ihr auch gerade unter dem Schienbeinkantensyndrom leidet, dann lest jetzt weiter. Denn ich zeige euch die besten Übungen, mit denen ihr dem Schienbeinkantensyndrom effektiv entgegenwirken könnt!



Schienbeinkantensyndrom Übungen

Die besten Übungen gegen Schienbeinkantensyndrom


Das Schienbeinkantensyndrom ist eine schmerzhafte Erkrankung, die vor allem durch Überlastung der Muskeln an der Innenseite des Beines verursacht wird. Es kann jede Person betreffen, aber bestimmte Sportarten und Aktivitäten können Risiken erhöhen. Da es sich hierbei um ein rezidivierendes Problem handelt, ist es wichtig, dass Sie sich unter ärztlicher Aufsicht befinden und einen guten Coach an ihrer Seite haben.


Einige der besten Übungen zur Linderung des Schienbeinkantensyndroms sind:


1. Dehnübungen: Ein großer Teil des Problems liegt in den schwachen oder verspannten Muskeln an der Innenseite des Beines. Um diese zu dehnen, müssen Sie auf dem Boden sitzen und Ihre Beine so weit wie möglich auseinander spreizen. Halten Sie diese Position für etwa 30 Sekunden und machen Sie dann langsam die Bewegung umgekehrt. Halten Sie diese Position für etwa 30 Sekunden und machen Sie dann langsam die Bewegung umgekehrt. Wiederholen Sie diese Übung für insgesamt 15 Minuten pro Tag für beste Ergebnisse.


2. Wadenstreckübung: Dies ist eine weitere effektive Übung gegen das Schienbeinkantensyndrom. Stehen Sie mit Ihrem Rücken zu einer Wand und stellen Sie sicher, dass Ihre Füße parallel zueinander stehen. Gehen Sie nun langsam in die Hocke und drücken Sie Ihren Rücken gegen die Wand. Halten Sie diese Position für etwa 10 Sekunden und kehren Sie dann langsam in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie diese Übung für insgesamt 5 Minuten pro Tag, um eine Linderung des Schienbeinkantensyndroms zu erzielen.


3. Step-Up-Bewegung: Dies ist eine sehr nützliche Übung gegen das Schienbeinkantensyndrom, da sie gleichzeitig flexibel und effizient ist. Für diese Bewegung benötigen Sie einen Hocker oder eine Bank von ca. 30 cm Höhe. Stellen Sie sich mit dem Fuß vor dem Gegestand auf den Bodentisch, sodass Ihr Knie leicht gebeugt ist, während Ihr anderer Fuß am Bodentisch ruht. Drück dich jetzt sanft mit deinem Vorfuß vom Bodentisch ab und heben deinen Körper an den Rand des Tisches an (so als ob du hochsteigen wolltest). Senken Sie anschließend langsam den Körper bis zur Ausgangslage ab und wiederholen Sie die Übung für insgesamt 10-15 Wiederholung pro Bein pro Tag


Wenn es um Schienbeinkantensyndrom geht, kann regelmäßiges Training helfen, Beschwerden zu lindern oder gar zu beseitigen. Daher empfehlen wir Ihnen dringend, mindestens 3-4 Mal pro Woche eines der obengenannten Übungsprogramme durchzuführen - möglicherweise in Kombination mit anderen therapeutischen Methoden - um langfristige Ergebnisse zu erzielen und einen Rückfall zu vermeiden! Mit regelmässigem Training könnnen SIE nachweislich ihr Schienbeinkantensyndrom überwinden und wieder ohne Einschränkugen Sport treiben!



Schienbeinkantensyndrom Training

Was ist das Schienbeinkantensyndrom?


Das Schienbeinkantensyndrom ist ein häufiges Problem, das viele Menschen betrifft. Es äußert sich in Schmerzen im Bereich des Unterschenkels und tritt häufig bei Sportlern und Menschen mit aktiven Lebensstilen auf. Es ist eine entzündliche Erkrankung, die durch Überlastung des Muskel-Sehnen-Bandapparats im Bereich des Unterschenkels verursacht wird.


Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden für das Schienbeinkantensyndrom, aber einige der effektivsten sind spezifische Übungen. Diese Übungen helfen dabei, den Muskel-Sehnen-Bandapparat zu stärken und zu dehnen, um die Entzündung zu reduzieren und die Heilung zu unterstützen.


Einige der häufigsten Schienbeinkantensyndrom-Übungen sind Dehnübungen für die Muskeln des Unterschenkels. Beispiele hierfür sind Hamstringsdehnung oder Quadrizepsdehnung. Eine weitere Möglichkeit ist es, den Fuß in Richtung Knöchel zu rollen; so können Sie den Muskel entspannen und dehnen.


Stabilitätsübungen helfen dem Körper auch, den Muskel-Sehnen-Bandapparat zu stärken. Hierzu können unter anderem Kniebeugen mit Band oder Seitneigestützte Kniebeugen gehören. Auch Seilspringübungen können nützlich sein, um die Balancefähigkeit des Körpers zu verbessern und somit Schmerzen vorzubeugen.


Wenn Sie an Schienbeinkantensyndrom leiden, ist es wichtig, dass Sie alle Übungsanweisungen Ihres Arztes oder Coach genau befolgen. Falsche Bewegungsmuster oder eine falsche Ausführung der Übung kann Ihren Zustand verschlimmern oder neue Verletzungsrisiken hervorrufen. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie regelmäßig trainieren und sicherstellen, dass Sie Ihre Muskeln warm halten und dehnen, bevor Sie beginnen mit schweren Trainingseinheiten.


Mit den richtigen Übungsprogrammen kann man lernen, wie man mit dem Schienbeinkantensyndrom umgeht und es effektiv behandelt und vor allem vermeidet. Dabei sollte man jedoch immer in enger Absprache mit seinem Arzt bleiben und regelmäßige Kontrolluntersuchung machen lassen – nur so kann gewährleistet werden, dass man keinen Rückfall erleidet oder neue Verletzungsrisiken hervorruft. Das richtige Training kann sowohl dem Management als auch der Vorbeugend von Schienbeinkantensyndrom helfen - womit man langfristig Beschwerden vorbeugen kann!




Wie kann man es erkennen?


Schienbeinkantensyndrom ist ein häufiges Problem, das viele Menschen betrifft. Es kann zu Schmerzen und Steifheit in der Wade oder im Knöchel führen, was die Beweglichkeit des Beines beeinträchtigt. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Übungen, die helfen können, die Symptome zu lindern.


Es ist wichtig, dass Sie den Schienbeinkantensyndrom frühzeitig erkennen, um seine Auswirkungen auf Ihre Mobilität zu minimieren. Einige der möglichen Anzeichen für das Schienbeinkantensyndrom sind Schmerzen und Steifheit in der Wade oder im Knöchel, Verkrampfung und Zittern der Wade, Schwellung des Fußgelenks und Taubheitsgefühl an der Außenseite des Beins. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.


Einmal diagnostiziert, kann das Schienbeinkantensyndrom mit Übungen behandelt werden. Dazu gehören Dehnübungen wie Stretching-Übungen und Streckübungen mit dem Fußballen zur Lockerung der Muskeln rund um den Knöchel und die Wade. Zusätzlich können Kräftigungsübungen wie Wadenheben oder Seilspringen helfen, die Muskeln zu stärken und die Flexibilität zu verbessern. Auch Balance-Übungen sind empfehlenswert, da sie beim Aufbau von Stabilität helfen und unterstützend bei der Rehabilitation wirken können.


Wenn Sie regelmäßig Übungen machen und gleichzeitig andere Maßnahmen gegen das Schienbeinkantensyndrom ergreifen - wie die Vermeidung bestimmter Aktivitäten oder das Tragen von Kompressionsstrümpfen - können Sie den Zustand besser verwalten und Ihr Risiko für schwerere Beschwerden senken. Daher ist es eine gute Idee, sich an einen Physiotherapeuten zu wenden, um herauszufinden, welche Art von Programm am besten für Ihre Bedürfnisse geeignet ist.


Und schließlich ist es sehr wichtig zu verstehen, dass jeder Mensch anders auf Behandlungsmöglichkeiten reagiert - machen Sie also niemals voreilige Schlussfolgerung über den Erfolg oder Misserfolg einer Behandlung ohne Beratung Ihres Arztes oder Physiotherapeuten! Weiterhin sollten Sie stets den Rat Ihres Arztes befolgen und medizinische Tests machen lassen, um festzustellen ob das Schienbeinkantensyndrom weiterhin vorhandenes ist. Nur so kann man sichergehen ,dass man die richtige Behandlungsmethode findet ,welche am beste für jeden speziell Einzelnen passt !


Was sollte man beim Training beachten, um eine Verschlimmerung des Syndroms zu vermeiden?


Bei einem Schienbeinkantensyndrom (SBS) ist es wichtig, dass Sie beim Training vorsichtig sind, um eine Verschlimmerung des Syndroms zu vermeiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihre Übungen richtig ausführen und die richtigen Muskelgruppen trainieren.


Einige der wichtigsten Dinge, die man beim Training beachten sollte, sind folgende:


* Stärken Sie die Muskeln rund um das Kniegelenk und den Fuß. Dadurch können Sie die Belastung des unteren Beines verringern und gleichzeitig Ihre Beweglichkeit verbessern.


* Verwenden Sie beim Training weiche Oberflächen, um mögliche Erschütterungen zu minimieren und Ihr Risiko für Verletzungen zu senken. Wenn möglich, sollten Sie Ihr Training im Freien auf Gras oder Sand machen.


* Achten Sie auf eine gute Körperhaltung während des Trainings. Vermeiden Sie hochhackige Schuhe und stellen Sie sicher, dass Ihr Körper ausgerichtet ist, um Stress auf den Gelenken zu vermeiden.


* Strecken und dehnen Sie nach dem Training, um Verspannungen zu lösen und Steifheit zu reduzieren.


Wenn man diese Tipps befolgt, kann man sein Risiko für eine Verschlimmerung des Syndroms reduzieren und seinen allgemeinen Zustand verbessern. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass jeder Mensch anders ist und jeder entsprechend seiner individuellen Bedürfnisse trainiert werden sollte. Daher sollte man immer den Rat eines Arztes oder Physiotherapeuten in Anspruch nehmen, bevor man mit dem Training für das Schienbeinkantensyndrom beginnt. Mit der richtigen Übungsroutine kann man aber in der Tat helfen, die Symptome des Syndroms zu lindern oder sogar ganz loszuwerden.


 

Du willst deine Schmerzen loswerden?

Dann fülle jetzt deine Potenzialanalyse aus und lasse dich kostenlos von Alexander Meisolle beraten



82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page